Title
preislistekontaktimpressum
holzarten
Produkt
Für unser Hackgut verwenden wir Laub- und Fichtenderbholz aus der Region Bergisches Land.
Aktuell auf Lager:
Schneckengehacktes Laubholz GBH30 W <30>
Schneckengehacktes Fichtenholz GBH30 W <30 
Schneckengehacktes Fichtenholz GBH30 W <20>
Warum Holzhackschnitzelherstellung mit Schnecke und Trommel?
Schneckengehacktes Derbholz unterscheidet sich von Trommelgehacktem dadurch, dass durch den Schneckenschnitt weniger Staub- und Feinanteile entstehen, das verursacht eine Restasche von max. 1% was sich deutlich bei der Entsorgung und Wartung auszahlt. Entscheidend ist jedoch dabei, dass die in der Schnecke geschnittenen, mit wenigen Holzmehlanteilen behafteten, Hackschnitzel eine höhere Energieausbeute durch einen saubereren Verbrennungsprozess erreichen. Erkennbar ist diese Tatsache z.B an einem sehr geringen Staubgehalt im Abgas von weniger als 0,005mg/cbm (Grenzwert 0,15) und einem Kohlenmonxidgehalt von 0,1 g/cbm (Grenzwert 4,0). Der Herstellungsaufwand des Schneckenhackgutes liegt jedoch deutlich über der Herstellung von Trommelhack. Handbeschickung und regelmäßiges Schärfen der Schnecke stehen der Massenbeschickung mit Greifarm und dem Zerstückeln durch hohen Pressdruck entgegen.
Das zunächst vermeintlich teurere Schneckenhack ist nach eigenen Erfahrungen bei einer guten Kesseleinstellung die letztendlich günstigere Wahl, bedingt durch eine höhere Energieausbeute, geringere Entsorgungs- und Wartungsarbeiten durch einen sauberen Betrieb. Installieren Sie einen Wärmemängenzähler direkt hinter dem Kessel, dann können Sie selbst die Energieausbeute ermitteln. Eine lohnende Investition.

Fichtenderbholz:
Stammholz von mehr als 7 cm Durchmesser
GBH30:
Stückgrößen entspricht ca. ÖNorm G30 oder EuroNorm P16
W <30>:
ca. Wassergehalt in Prozent
Alle Preise auf Anfrage
Lieferung oder Abholung nach Vereinbarung,
so lange der Vorrat reicht.
Abholung:
an allen Werktagen nach telefonischer Vereinbarung
unter der Telefonnr.: 02196-3898